24.07.2021

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein

Grundlagen für ein gesundes Leben - Teil 6

Nutzungsbedingungen für diese Sendung

... der diese wunderbare Welt für uns geschaffen hat. Auch alle unsere Nahrungsmittel hat er geschaffen, angefangen vom Korn, aus dem Menschen begonnen haben, das Brot zu machen, bis hin zum Gemüse und Obst, die Gott, der Herr für uns wachsen und gedeihen lässt. Das heißt, dass wir in unserem Alltagsleben zwar auf unsere Ernährung und einen gesunden Lebensstil achten sollen, doch das ist nicht alles. Denn noch wichtiger als unser Körper, ist unsere Seele. Deshalb sagt Jesus Christus: „Was nützt es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber Schaden nimmt an seiner Seele“ (vgl. Matthäus 16,26). Wir sind also aufgerufen, darauf zu achten, dass wir keinen Schaden an unserer Seele nehmen. Wer in einer lebendigen Beziehung mit Gott, dem Vater, und mit Jesus Christus, seinem Sohn, steht, der darf wissen, dass ihm niemals etwas geschehen wird, was nicht in Gottes Plan steht. Er kann sich in all seinen Sorgen und Nöten an Gott wenden und ihm vertrauen. Gott kennt uns durch und durch und er hilft uns Tag für Tag. Jeder, der mit Gott lebt, darf auch wissen, dass „alles, was Gott geschaffen hat, gut ist.“ Vor allem, wenn wir Gott um seinen Segen bitten und er unsere Bitte erhört.

Wer sich ungesund ernährt, mag davon krank werden und vielleicht auch eines Tages sehr darunter leiden. Wer sich aber nicht um seine Seele kümmert, wird verloren gehen. So nennt es die Bibel, wenn wir die Zeit auf dieser Erde nicht nutzen, um Gott zu erkennen und zu ihm zurückkehren. Wir gehen verloren. Denn keiner von uns kann sein Leben auch nur um einen Tag verlängern, wenn nicht Gott es ihm schenkt. Das liegt alles nicht in unserer Hand. Gott allein bestimmt, wann wir sterben müssen. Wer aber sein Leben ganz bewusst in Gottes Hände legt, dem verspricht die Bibel, dass er zu einem ewigen Leben bei Gott im Himmel wieder erwachen wird. Dafür müssen wir aber Gottes Angebot der Vergebung annehmen, seinem Sohn Jesus Christus vertrauen und glauben und so leben, wie die Bibel es von uns verlangt. Dann beschenkt Gott, der Vater, uns mit diesem ewigen Leben.

Was nützt es, wenn wir uns an Reichtum, Gesundheit und Erfolg klammern, wenn doch alles vergeht. Wer jedoch beginnt, ein Leben aus der Kraft Gottes zu leben, der kann sicher sein, dass er auch immer mehr an innerer Schönheit gewinnt, je älter er wird. Denn durch unser Leben mit Gott erhalten wir als seine Kinder die Chance, an Schönheit und Weisheit zu gewinnen. Die Bibel nennt das die „Früchte des Geistes“. Das sind Liebe, Freude, Geduld, Freundlichkeit und Güte, Langmut, Sanftmut, Treue, Bescheidenheit, Enthaltsamkeit und Keuschheit.

Wir wissen alle, um wieviel reicher unser Leben wird, wenn wir imstande sind, diese Tugenden im Leben umzusetzen. Genauso leiden wir alle darunter, dass wir zu eben diesen Dingen nicht fähig sind. Wer hat sich noch nie darüber geärgert, dass er aus Ungeduld eine völlig falsche Entscheidung getroffen hat oder im Ärger ein völlig falsches Verhalten an den Tag gelegt hat. Gott schenkt uns diese Fähigkeiten, wenn wir ihm unser Leben anvertrauen und sein Geist uns zu helfen beginnt.

Näheres dazu hören Sie im Podcast. Es ist der sechste Teil einer Reihe zum Thema „Grundlagen für ein gesundes Leben“ mit Rudolf Kring im ERF Südtirol.

Das könnte Sie auch interessieren